Archiv - Berichte aus dem Sängergau

Fest der Chöre Lavamünd 2015

Urlaub bei Freunden …

… so kann man das Gefühl beschreiben, das die meisten Gäste beim diesjährigen „Fest der Chöre“ wohl empfunden haben müssen, als sie von der „Grenzwacht“ in der Stauseearena Lavamünd empfangen worden sind.

Das Konzert am samstäglichen Vorabend wurde gestaltet von Heimatklang Bach, dem MGV St. Michael/Lavanttal, den Packer Sängern,dem Frauenchor Lipa aus Dravograd und dem Jugendchor der Singgemeinschaft Ettendorf, die allesamt mit ihren gesanglichen Darbietungen brillierten. Für die musikalische Umrahmung sorgten die „Weißenberger Buam“. Durch das Programm führte gewohnt wortgewandt und charmant Hans Mosser.

Bei herrlichem, heißem Wetter hieß eine Abordnung der „Grenzwacht“ am Sonntagmorgen dann alle Lavanttaler Gastchöre mit dem Motto „An der Grenze, wo die Lavant münd‘t, erklingt das Lied, das Kärntnerlied!“ zum eigentlichen „Fest der Chöre“ willkommen.

Aufgefallen dürfte wohl sein, dass sich die Frauen der „Grenzwacht“ in wunderschöner neuer Tracht präsentierten. Die neue Chortracht ist blau mit goldener Schürze, angelehnt an das Wappen von Lavamünd. Der Schnitt ist jener der Lavanttaler Sonntagstracht. Oben zieren noch zwei gestickte Wellenlinien den Ausschnitt, eine silberne für die Lavant und eine goldene für die Drau.

Nach der Begrüßung durften die Chöre einmal das schöne Gelände erkunden und sich ein schattiges Plätzchen sichern. Da die Morgensonne schon ziemlich erbarmungslos die Stauseearena erhellte, wurde die Heilige Messe von Dechant Pater Gerfried Sitar kurzerhand im Festzelt abgehalten, wunderschön musikalisch umrahmt von der Singgemeinschaft Kliening unter der Leitung von Karin Maurer.

Anschließend fand, ebenfalls im Festzelt, der offizielle Festakt statt und wurde durch das Männerchormotto (Ltg. Patrik Griengl) und dem Motto des Sängergaues Lavanttal (Ltg. Desiree Deiser) eröffnet. Nach Ansprachen  der „Grenzwacht“-Obfrau Angelika Weinberger und des Gauobmannes Walter Freigassner, wurde Altobmann Ing. Josef Poms für seine Verdienste um den Sängergau Lavanttal geehrt. Nach den Grußworten des Lavamünder Hausherren Bürgermeister Josef Ruthardt wurden die Gesamtchorlieder unter der Leitung von Bettina Schmerlaib (Gemischt) und Margit Glantschnig (Männer) vorgetragen.

Die Marktkapelle Lavamünd übernahm ab hier die Führung und begleitete mit einem munteren Frühschoppen die Gäste in die Mittagsstunden hinein.

Bei gutem Essen und kühlen Getränken wurde unter dem Schatten der Bäume und bei den Pavillons schon das eine oder andere Lied angestimmt. Manch einen sah man beim „Füßewacken“ in der Drau.

Das Gästesingen wurde dann um 13 Uhr in der Stauseearena eröffnet. Die Chöre des Tales brachten ein vielfältiges Repertoire dar. Man hatte sogar drauseitige Zuhörer.

Zur Auflösung des Schätzspieles kam es dann gegen 16 Uhr. Gefragt wurde nach dem Gesamtalter der Mitglieder der drei Grenzwacht-Gruppierungen. Die richtige Antwort lag bei 1996 Jahren. Die drei Gewinnerinnen konnten schöne Preise, darunter ein Gutschein des Kärntner Heimatwerkes und ein Ferkel, gesponsert von Müller Paul, mit nach Hause nehmen.

Der offizielle Teil des Festes war somit zwar vorbei, das Fest selbst natürlich noch lange nicht. An den Drauufern sammelten sich nun die Sängerinnen und Sänger des Lavanttales um gemeinsam noch viele schöne Kärntnerlieder anzustimmen. Im warmen Licht der untergehenden Sonne ging ein schönes „Gausingen“ dann doch einmal zu Ende.

Die „Grenzwacht Lavamünd“ dankt allen Gästen für die tolle Stimmung und den wunderbaren Gesang und freut sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Theißenegg!

 

 

http://www.grenzwacht.at/cms/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=1&Itemid=59

 

 

Singgemeinschaft Kliening

50 Jahre Singgemeinschaft Kliening,

 

wurden an 2 Liederabenden im Bad St. Leonharder Kulturheim gefeiert und zugleich die neue CD präsentiert. Der Obmann Stefan Dexl und die Chorleiterin Karin Maurer freuten sich an beiden Abenden ein volles Haus begrüßen zu dürfen. Durch das Programm führte Chormitglied Margit Leiss, welche neben heiteren Gedichten auch die umfangreiche Chorgeschichte präsentierte. Instrumental begeisterte wie schon im Vorjahr die " Altsteirermusik Lemmerer".

Im ersten Teil wurden die Lieblingsstücke der bisherigen Chorleiter vorgetragen. Im zweiten Teil des Liederabends wurden einige Stücke der neuen CD  vorgetragen. Von Kärntnerliedern wie dem "Gailtaler Kirchtagslied" bis zu modernen Stücken wie "Only You" oder "Wenn ich ein Glöcklein wär", bei welchem die Solistin Sabrina Dohr tosenden Applaus erntete, war für jeden etwas dabei. Neben dem Gesamtchor traten ein Viergesang unter anderem mit dem Lied " Sei nit so stolz" sowie eine Gruppe der Jungsängerinnen mit dem Song "Bei mir bist du schön" und natürlich der Männerchor unter anderem mit "Mei Diandle vom Rosental" auf. "Die Kliening is mei Hamatle"- brachte einst Chromitglied Hermine Ranninger zu Papier und so wurde es promt den Besuchern vorgetragen. Stolz ist die Singgemeinschaft auch auf ihre vielen Solisten. So begeisterten auch Josef Schatz, Rosi Schultermandl, Erwin Sturm, Stefan Dexl, Peter Maurer und Anja Maurer das Publikum.     

Natürlich durften bei einem Jubiläumsliederabend ehemalige Chorleiterinnen und Obmänner nicht fehlen. So erhielten von Obmann Dexl und Chorleiterin Maurer der Ehrenobmann Bgm. Simon Maier, Alfred Hochegger und Chormitglied Hannes Kois sowie die Ex- Chorleiterinnen Hemma Graßler, Margit Glantschnig und Renate Eberhard ein Ehrengeschenk. Die Gründungsmitglieder Marianne Rampitsch und Peter Schatz wurden für ihre 50- jährige Sängertreue vom Bezirksobmann des KBW mit dem Goldene Ehrenzeichen des KBW und vom Obmann des Sängergaues Lavanttal Walter Freigassner mit dem Ehrenzeichen des Sängerbundes geehrt.  

Im Anschluss an den Liederabend konnten die Zuhörer die druckfrische Jubiläums- CD unter dem Titel "Die scheanste Zeit" erwerben. In Zusammenarbeit mit "d'Ohr Records" aus St. Stefan wurde in der Leonhardikirche diese Jubiläums-CD aufgenommen, auf der auch zwei Videofilme zu finden sind. Das Video zum Kärntnerlied "Das Glück is wia's Wossa" wurde im zweiten Teil des Liederabends bereits präsentiert. Unter den zahlreichen Solisten ist auch das prominete Mitglied Petra Mayer von der "Großen Chance" mit dem Lied "Wilds Wossa" zu hören. Die CD ist bei allen Mitgliedern der Singgemeinschaft Kliening erhältlich.                                                                                              


Barbara Zuber

Gautagung des Sängergaues Lavanttal 2015

Am Sonntag den 1. Februar fand im Gasthof Adlerwirt in Lavamünd die Jahreshauptversammlung des Sängergaues Lavanttal statt. Auf Grund von einigen Änderungen im Vorstand hatte der Kärntner Sängerbund unter dem Vorsitz des stellvertretende Bundesobmann Michael Glantschnig zu dieser Sitzung geladen. Die gesangliche Umrahmung lag beim Gemischten Chor Grenzwacht Lavamünd unter der Leitung von Desiree Deiser.  Nach einer kurzen Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit stand der Punkt Totengedenken am Programm. Gedacht wurde aller verstorbenen Sängerinnen und Sänger des Sängergaues, im speziellen dem langjährigen Gauobmann Ing. Karl Quendler. Anschließend waren die Berichte vom Musikausschuss und der Kassierin an der Reihe, welche über das abgelaufene Jahr berichteten. Da die Kassaprüfer eine ordnungsgemäße Kassenführung attestierten, konnte nach der Entlastung des alten Vorstandes zu Neuwahlen übergegangen werden. Nach einem kurzen Wahlakt wurde der neue Vorstand einstimmig bestätigt. Zum neuen Gauobmann wurde Walter Freigassner vom Gemischten Chor Reichenfels gewählt, seine Stellvertreter sind Hans Grassauer vom Singkreis Thürn, Gerhard Themel vom MGV St.Stefan und Egon Britzmann vom MGV St.Andrä. Als neuer Schriftführer wurde Stefan Glantschnig vom Bezirkschor Wolfsberg bestellt, die Kassenverantwortung liegt in bewährter Weise bei Sandra Bojer vom Gemischten Chor Reichenfels. Die Homepage wird weiterhin von Peter Maurer von der Singgemeinschaft Kliening betreut. Der Gauobmann dankte für das Vertrauen und erläuterte auch gleich, dass der neue Vorstand als Team angetreten ist und  gemeinsam für den Sängergau wirken werde. Er bedankte sich beim scheidenden Vorstand, besonders bei seinem Vorgänger Ing. Josef Poms, für ihre langjährige Tätigkeit. Danach gab er als verantwortlicher Organisator einen Rückblick vom Fest der Chöre 2014 in Reichenfels, welches Werbung für den Chorgesang im Lavanttal war. Weiters wurde vom gelungenen Chortag des Sängergaues im November 2014 mit über 100 Teilnehmern berichtet, wo mit Christoph Mörtl von der Singgemeinschaft Oisternig ein begnadeter Referent engagiert werden konnte. In der Vorschau für 2015 wurde dem Gemischten Chor Grenzwacht Lavamünd für das heurige Gausingen am 4. und 5. Juli alles Gute bei den Vorbereitungen gewünscht. Da auch einige Jubiläumsfeste ins heurige Jahr fallen, ist für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Nach zahlreichen Wortmeldungen und einigen Diskussionen, in denen eine sehr gute Stimmung bemerkbar war, schloss die Sitzung mit einem gemeinsamen Lied.


Der Neugewählte Vorstand von links:

Sandra Bojer, Gerhard Themel, Walter Freigassner, Stefan Glantschnig, Margit Glantschnig (Stv.Musikausschuss), Michael Glantschnig (Stv.Bundesobmann KSB),

Hans Grassauer, Egon Britzmann

Foto: Peter Maurer

Jahreshauptversammlung Singkreis Thürn 2015

 Singkreis Thürn startet Projekt „Musical meets Kärntnerlied“

Der wiedergewählte

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung vom Singkreis Thürn im Gasthof Thürnerwirt in Siegelsdorf konnte Obmann Hans Grassauer mit seinem Vorstand einen eindrucksvollen Leistungsbeweis über das vergangene Jahr ablegen – derzeit gehören 25 Frauen und 13 Männer dem Singkreis Thürn an. Schwerpunkte im Jahr 2014 waren die Passionssingen in der Basilika Seckau und in der Markuskirche in Wolfsberg sowie das Adventsingen in der Pfarrkirche St. Marein. Chorleiterin Monika Furian betonte in ihren Ausführungen, dass der Erfolg vom Engagement jedes einzelnen Sängers, jeder einzelnen Sängerin abhängt. Kassier Gabi Hauser konnte einen positiven Jahresbericht übermitteln und Chronistin Ingrid Baumgartner brachte einen sehr detaillierten Bericht über die zahlreichen Veranstaltungen des Chores. Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt – Doris Richter übernahm von Gerhard Walcher die Funktion des Obmannstellvertreters.

In der Vorschau für das Jahr 2015 haben die Chorleiter Monika Furian und Wolfgang Kogler das Projekt „Musical meets Kärntnerlied“ vorgestellt, in welchem Kärntnerlieder mit einem themenmäßigen Stück aus einem bekannten Musical im Gesamtchor, mit Solisten und Kleingruppen mit Musikunterstützung „beantwortet“ werden. Aufgeführt wird dieses Gesamtwerk am 7. November 2015 – der Probenstart dafür erfolgt am Donnerstag, den 29. Jänner um 19.00 Uhr im Probenlokal in der Volksschule St. Marein – interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich eingeladen.


Gauvertretertagung Reichenfels 2014

MGV Lavamünd

Lavamünder Männerchor singt in Punat, Kroatien (HR) für die Hochwasseropfer in Bosnien.

 

Anlässlich des 6. Männerchor-Seminars der “Grenzwacht Lavamünd“ wurden zwei Gottesdienste und drei Konzertauftritte in Kosljun und in Punat auf Einladung der dortigen Gemeinde, dem Tourismus-Direktor und der Ortspfarre mit der Karitas durchgeführt. Die dabei „ersungenen“ großzügigen Geld- und Sachspenden der gut besuchten Veranstaltungen kommen über die Caritas direkt den Hochwasseropfern in Bosnien-Herzegowina zugute.

 

Schon 2013 wurden wir vom Kulturreferat der Gemeinde Punat eingeladen ein Konzert mit zu gestalten. Heuer war es dann soweit, nach regem Schriftverkehr und dem Besuch unseres Chorleiters Friedolin Urban-Keuschnig mit Dechant Mag. Marko Lastro als Dolmetscher, wurde das Programm für die 5 Seminartage festgemacht. Anreise Dienstag 17.6. Besichtigungen auf der Insel Krk, Malinska und Vrbnik, Žlachtina - Weinverkostung mit Gesang, Fahrt zum Begrüßungstreff in die Konoba Maslina, Empfang durch unseren dortigen Betreuer, Organist und Veranstaltungs-Manager Andelo Žic, Überfahrt zum Kloster mit unserem bewährten More – Expressboot. Herzlicher Empfang im Kloster Kusljun.

 

Der Mittwoch war ausgefüllt mit 8 Proben a‘ ca.80 Minuten zu optimalen Probenbedingungen.

 

Am Donnerstag waren wir im Kloster mit dem Organisten zur gemeinsamen Gestaltung der Fronleichnamsmesse eingeladen. Abends hatten wir in Punat die Eröffnung der Galerie «Toš»,auf Einladung des Tourismusdirekors Branko Karabaić, zusammen mit dem Klapa-Mädchen-Ensemble „Puntarka“ (12 Mädchen, 9 – 16 Jahre, unter der Leitung von Ana Jagić-Alijić, Preisträger des jährlichen Jugendsingwettbewerbs in Kroatien) – mit zu gestalten. Nach Begrüßungsworten des Tourismusdirektors und Präsentation der Tourismus-Gemeinde Punat, herzliche Begrüßung der Gäste durch die Museumsleitung, welche dem Publikum den Ausstellenden Künstler und die kulturellen Gruppen vorstellte. Die Galerie «Toš»bietet ein wunderschönes Ambiente in einer alten Ölmühle, akustisch traumhaft geeignet für Liedvorträge und etwa für 120 Personen Platz. Nach den Liedvorträgen gab es einen Ausklang mit den Organisatoren in einem nahen Restaurant mit interessanten Gesprächen und kleinem Imbiss sowie der Einladung für 2015.

 

Der Freitag, als intensiver Probentag geplant, (8 Probeneinheiten) klang mit einem köstlichen Fischessen im Restaurant Maslina aus. Überfahrt auf die Klosterinsel 21:30 Uhr.

 

Samstag, Vormittag: Proben, Nachmittag Vorbereitung auf das Benefizkonzert, Überfuhr und Abendessen im Parkhotel. Anschließend Konzert für die Opfer der Hochwasser in Bosnien-Herzegowina, Begrüßung der Gäste und Spender durch die Hoteldirektorin Frau Indira Justinić, es waren etwa 80 Hotelgäste und 150 Einheimische gekommen. In der Folge sprachen der Bürgermeister Marinko Žic und Ortspfarrer Hw. Ivan Kordić sowie die Präsidentin der Karitas Krk Rijeka, Frau Anika Žic über die Grundidee des Benefizkonzertes, fanden Dankesworte für die großzügigen Spender und die spontane, freiwillige Mitwirkung der Auftretenden.

 

Unser Chorleiter stellte unsere Gemeinde vor, überbrachte die Grüße unseres Bürgermeisters Ing. Josef Ruthardt und erzählte von unserer eigenen Hochwassersituation sowie von der großen Hilfsbereitschaft, welche den verzweifelten Geschädigten wieder Hoffnung gab, so dass auch wir uns spontan bereit erklärt haben, bei dieser Benefizveranstaltung mitzuwirken.

 

Frau Dolmetscherin Nina Mrakovcić-Pavlić übersetzte die jeweiligen Ansprachen aussführlich.

 

I. Buić, ein junges Spitzentalent an der Querflöte, eröffnete das Konzert, mit zwei romantischen Werken. Die Klapa-Mädchen und unser Männerchor boten ein kontrastreiches Programm und wurden vom Publikum mit viel Applaus belohnt. Zum Abschluss überreichten wir noch unsere Erinnerungs-Präsente an die Verantwortlichen und Mitgestalter, welche uns, unser Bürgermeister seitens der Marktgemeinde mitgegeben hatte. Die Klapa-Mädchen sangen uns als Dank noch mit ihren hellen Stimmen das Aveglöckchen. Damit klang dieser Abend aus. Leider konnten wir nicht lange verweilen, um 23:00 hatten wir wieder im Kloster Kosljun zu sein.

Der Sonntagvormittag war der gemeinsam mit dem Organisten gestalteten Messe gewidmet. im Anschluss daran gaben wir den Messbesuchern, wie jedes Jahr, eine Morgenmatinee im Kreuzgang des Klosters. Mit dem Gefühl, gute Kontakte geknüpft und unvergessliche Tage erlebt zu haben traten wir Sänger wieder den Heimweg ins Lavanttal an.


SINGGEMEINSCHAFT KLIENING 2013

 

Advent mit der Singgemeinschaft Kliening

 

 

 

Am 1. Adventsonntag lud die Singgemeinschaft Kliening auf die Burgruine Gomarn zum Adventauftakt. Die Ruine wurde aus diesem Anlass in ein liebevolles Weihnachtsdorf verwandelt, wo neben Glühweinständen, Holzbasteleien und Krippen auch die Trachtengruppe mit Weihnachtsbäckereien vertreten war. Fleißige Schülerinnen aus der 3. Klasse der Hauptschule verkauften selbstgebastelte Weihnachtskarten zugunsten der Kinderkrebshilfe. Der Obmann der Singgemeinschaft, Mag. Stefan Dexl, freute sich sehr so viele Gäste begrüßen zu dürfen. Unter ihnen waren der Stadtpfarrer Oberguggenberger sowie Bgm. Simon Maier. Mit einer besinnlich- humorigen Umrahmung von Margit Leiss sowie Josef Schatz wurden vom Chor, unter der Leitung von Karin Maurer, Adventlieder vorgetragen. Für instrumentale Auflockerung sorgte ein jugendliches Volksmusikensemble, welches von Peter Mauerer geleitet wurde. Das Highlight des diesjährigen Adventsingens waren Klieninger Kinder, welche in den alten Mauern der Ruine eine passende Bühne für ein Hirtenspiel fanden. Einstudiert von Susanne Peter und Heidi Kois, wurde das Stück von den Zusehern mit Begeisterung honoriert. Zum Abschluss konnten sich die Besucher mit Weihnachtsbäckereien stärken und das Adventsingen mit Glühmost und einem gemütlichen Plausch ausklingen lassen.

 

Am darauf folgenden 2. Adventsonntag zog es die Mitglieder der Singgemeinschaft in aller Frühe zur Rorate in die Kundigundkirche. Dort umrahmten sie mit geistlichen Liedern und besinnlichen Worten von Mitglied Margit Leiss, die heilige Messe. Bereits am Nachmittag gab es den nächsten Einsatz in Sachen Adventsingen. Diesmal waren die Sänger im GH Tatschl beim "Stimmungsvollen Advent" anzutreffen.

 

Am Heiligen Abend traf sich die Singgemeinschaft im Pflegeheim zur gesanglichen Umrahmung der Christmette welche dort für die Bewohner von Stadtpfarrer Oberguggenberger abgehalten wurden. Nach der Messe lud die Leitung des Pflegeheim zu einer kleinen Stärkung. Vom Pfegeheim Sene Cura führte die nächste Station die Sänger und Sängerinnen in die Fatimakirche nach Kliening. Hier wurde um 16.00 Uhr die Christmette gefeiert, welche vom Chor gesanglich gestaltet wurde.

 

Zwischen den Feiertagen probten einige Mitglieder der Singgemeinschaft fleißig für das Sternsingen, wo sie sich erstmals beteiligen. Am 04. Jänner 2014  werden die Haushalte in der Kliening von den Erwachsenen der Singgemeinschaft besucht und es wird um eine freiwillige Spende für die Sternsingeraktion gebeten, welche in diesem Jahr bereits zum 60. Mal über die Bühne geht. Bei diesen zahlreichen Aktivitäten gilt allen Mitgliedern der Singgemeinschaft Kliening ein großes DANKE für die gespendete Zeit.

 

 

 

Barbara Zuber

 

MGV und gem. Chor Maria Rojach 2013

 

Gesangsverein Maria Rojach feiert mit Partnerchor Halbturn 90 Jahr- Jubiläum

 

 

 

Der Gesangsverein Ma.-Rojach- Ltg. Margit Glantschnig hat am 28. Und 29. September eine Konzertreise zum Partnerchor Halbturn ins Burgenland unternommen. Dieses Jubiläum wurde zeitgleich mit dem sog. Tschardakenfest gefeiert (Tschardaken sind ehemalige Maisspeicher).

 

Dieses Fest wurde als ungezwungenes Straßenfest mit typisch burgenländischem Flair abgehalten, ebenso sind alle Stadl/Scheunen für die Bevölkerung zur Unterhaltung geöffnet. Am Abend wurde im Hafner Stadl gemeinsam mit dem Partnerchor – Ltg. Josef Kaintz und der Schuhplattlergruppe Neudau/ Stmk. – Ltg. Jürgen Wind gesungen und getanzt und den Halbturnern zu ihrem runden Jubiläum gratuliert. Am darauffolgenden Sonntag, wo auch Erntedank gefeiert wurde, ging es mit einer Festprozession unter Teilnahme der örtlichen Vereine, den Schülern und beider Chöre von der Kirche zur Festhalle. Der MGV und GEM. Chor  Ma.-Rojach durfte die Festmesse mitgestalten. Seitens der Gemeinde hat auch der Halbturner Bürgermeister Markus Ulram dem Singverein Halbturn zum Jubiläum gratuliert.

Nach dem Mittagessen im Graf-Stadl und einem gemütlichen Ausklang mit den Sängern, sowie vielen neuen Eindrücken haben die Rojacher Sänger ihre Heimreise angetreten.

Almwandertag Wildsee-Zirbitzkogel 2013

MGV und gem. Chor Grenzwacht Lavamünd 2013

MGV und Gemischter Chor
Grenzwacht Lavamünd

ZVR-Zahl: 712414193


Lavamünd, den 28.06.2013


PRESSEMELDUNG

„Alles Liebe“ in der Lavamünder Stausee Arena

Etwa 230 Besucher fanden sich am vorletzten Juni-Wochenende in der Lavamünder Staussee Arena ein,
um das Sommerkonzert der Grenzwacht Lavamünd zu erleben. Gemeinsam mit den Gästen der
Singgemeinschaft Kliening gestalteten die drei Gruppierungen der Grenzwacht – MGV, Gemischter Chor
und Gospel Gruppe – einen stimmungsvollen Konzertabend zum Thema „Alles Liebe“, der offensichtlich
von Anfang an unter einem guten Stern stand: das am späten Nachmittag aus dem Lavamünder
Ortsgebiet nahende Gewitter drehte just am Ortsende ab, so dass die etwas außerhalb liegende Arena
an der Drau vom sommerlichen Regenguss völlig verschont blieb.

Mit einerseits lustigen und andererseits auch nachdenklichen Texten und Kommentaren begleitete Rosa
Hobel diesen Abend als Sprecherin äußerst charmant und passend. Vom heiteren Kärntnerlied bis hin
zur ergreifenden Pop-Ballade trugen die Chöre ein breit gefächertes Repertoire an gesanglichen
Darbietungen vor. Besonders hervor stachen dabei die solistischen Leistungen von Peter Maurer und
Josef Schatz aus Kliening sowie Horst Bruderhans, Werner Gaugg und Gerhard Urach aus Lavamünd.
Musikalisch umrahmt wurde das Konzert von den Geschwistern Manuela und Lisa Mischkot mit
Waltraud Lippitz.

Die Grenzwacht Lavamünd nutzte die feierliche Atmosphäre des Konzertabends, um gemeinsam mit
Josef Poms, Obmann des Sängergaus Lavanttal, langjährige Vereinsmitglieder zu ehren: mit dem
Goldene Ehrenabzeichen des Kärntner Sängerbundes für die 30-jährige Vereinstreue wurde Gerhard
Urach geehrt, das Silberne Ehrenabzeichen für die 20-jährige Vereinszugehörigkeit wurde Anita Pucher
und Juliane Strutz verliehen und Christina Kapeller erhielt das Bronzene Ehrenabzeichen für 10 Jahre
Vereinsmitgliedschaft.

Den Abschluss dieses herrlichen Abends bildete das von beiden Chören gemeinsam angestimmte „Radl
dar Zeit“ von Gretl Komposch.


Foto 1:
MGV und Gemischter Chor Grenzwacht Lavamünd im Gesamtchor mit der Singgemeinschaft Kliening.


Foto 2: (v.l.n.r.)
Josef Poms, Obmann des Sängergaus Lavanttal, Desirée Deiser, Gesamtchorleitung Grenzwacht
Lavamünd mit den geehrten Vereinsmitgliedern Christina Kapeller, Gerhard Urach, Anita Pucher, Juliane
Strutz und Vereinsobfrau Angelika Weinberger.

Gauvertretertagung 2013

Erfolgsbilanz der Lavanttaler Chöre – Die Jugend im Vormarsch

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

 

Von den Gesangsvereinen des Lavanttales sind 25 Mitglied im Kärntner Sängerbund und dem Sängergau Lavanttal zugehörig. Vier davon sind Jugendchöre. Insgesamt gibt es 675 LavanttalerInnen welche zu den verschiedensten Anlässen ihre Stimmen erschallen lassen. Dies freute auch Obmann Ing. Josef Poms bei der Gauvertretertagung beim Pollheimerwirth in St. Michael, wozu er auch Bundesobmann Mag. Herbert Obmann willkommen heißen konnte. Nach einem ehrenden Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, unter gesanglicher Umrahmung durch die Sängerrunde St. Michael mit Chorleiter Patrick Griengl, zog er eine sehens- und hörenswerte „Bilanz“ des abgelaufenen Sängerjahres, in dessen Mittelpunkt sechs Vereine mit großen Jubiläen standen. Im heurigen Jahr feiern vier Vereine( 150 Jahre MGV und Gem. Chor Sankt Paul, 135 Jahre MGV Bad St. Leonhard, 85 JahreSängerrunde Preitenegg und 5 Jahre Singkreis Thürn) runde Jubiläen. Höhepunkt war das Gausingen in Wolfsberg, im Rahmen der Feierlichkeiten zum 160-Jahr-Jubiläum des MGV Wolfsberg. Poms befasste sich auch mit Projekten des Kärntner Sängerbundes, wie „Der Süden singt“, welches aber erst im nächsten Jahr im Lavanttal unter demThema „Brot und Wein“ durchgeführt wird. Ebenso erörterte man das Projekt „Jugend Singt“. Dass auch die Jugend im Kärntner Sängerbund das „Singen“ hat, bewiesen Desiree Deiser und Patrick Griengl, welche für die Durchführung des Projektes „Jeder kann singen – auch Du“ verantwortlich zeichnen. Bei dieser kärntenweiten Aktion kann man Singen unter Anleitung erfahrener Chorpädagogen lernen. Ebenso den spielerischen und lustbetonten Umgang mit der eigenen Stimme. Im Lavanttal werden Deiser und Griengl dies in fünf Terminen im Gasthof Deutscher in St. Andrä, möglich machen. Meldungen hiezu nimmt der Kärntner Sängerbund (05 05 36 57645)gerne entgegen. Außerdem ist eine gemeinsame Almwanderung auf den Zirbitz, zum Ursprung der Lavant, angedacht worden. Für den Musikausschuss berichtete dessen Vorsitzende Bettina Schmerlaib und unterstrich dabei die Chortage, welche noch immer gerne angenommen werden und wo alljährlich wechselnd, einmal für Gemischten und einmal für Männerchor gearbeitet wird. Heuer wird dies für die Männerchöre mit der Referentin Vanessa Lessjak durchgeführt. Der Obmann des Kärntner Sängerbundes Mag. Herbert Obmann stellte den Lavanttaler Chören ein sehr gutes Zeugnis für die schönen Konzerte und die Durchführung der großen Feste und die Tatsache, dass man nicht müde wird immer neue Anlässe für gesangliche und festliche Aktivitäten zu suchen, aus. Hans Gritsch Obmann des MGV Wolfsberg dankte für die Teilnahme am Gausingen 2012, während der Obmann der Sängerrunde St. Michael, Max Joham, herzlich zum heurigen Gausingen in St. Michael, am 7.Juli 2013, einlud. Nach den Berichten der Kassaprüfung durch Willi Kainbacher und Barbara Uckermann wurde die Gausachwalterin Sandra Bojer einstimmig entlastet. Zu neuen Kassaprüfern für das heurige Jahr wurden Rosa Petschenig und Markus Zechner bestellt. Mit dem gemeinsam gesungenen Motto des Sängergaues Lavanttal „Vom Zirbitz zum Strand der Drau“, schloss die heurige Gauvertretertagung.

Singkreis Thürn

Der Singkreis Thürn hat sich seit seiner Gründung 2008 stets weiterentwickelt – derzeit sind 32 Sänger/innen (20 Frauen und 12 Männer) recht aktiv dabei.

Schwerpunkte 2012 waren:

März Passionssingen in der Pfarrkirche St. Lorenzen im Mürztal

April Jubiläumskonzert „Kärntner Sänger Knittelfeld“ im Festsaal Knittelfeld

November Liederabend und Matinee im Rathausfestsaal in Wolfsberg – beide Aufführungen restlos ausverkauft.

Selbstverständlich gestalten wir den Jahreskreis der Pfarre St. Marein bei Wolfsberg mit. Ab Herbst 2012 bieten wir unseren Chormitgliedern (abwechselnd für Frauen und Männer) vor der Probe am Donnerstag eine Stimmbildung mit Christoph Murke an – wird gerne angenommen und auch 2013 weitergeführt werden.

Schwerpunkt für 2013 – Liederabend am Samstag, 9. November im Rathausfestsaal in Wolfsberg

Passionssingen Pfarrkirche St. Lorenzen im Mürztal
Passionssingen Pfarrkirche St. Lorenzen im Mürztal
Jubiläumskonzert „Kärntner Sänger Knittelfeld“ Veranstaltungszentrum Knittelfeld
Jubiläumskonzert „Kärntner Sänger Knittelfeld“ Veranstaltungszentrum Knittelfeld
Liederabend im Rathausfestsaal Wolfsberg
Liederabend im Rathausfestsaal Wolfsberg
Schloss Thürn
Schloss Thürn

1. CD vom MGV Granitztal

I schau in dås Tål“

 

 

Mit dem Titel „I schau in dås Tål“ präsentiert der Männergesangsverein Granitztal unter Obmann Willibald Kainbacher jun. seine erste CD Aufnahme.

Anlässlich des 80-jährigen Bestandes des MGV Granitztal hat sich dieser im Frühjahr 2012 ein Ziel gesetzt, spätestens Ende November 2012 die erste CD fertig produziert zu haben. Nach harten Proben und einigen wenigen Aufnahmetagen war es Ende Oktober endlich soweit, der erste Tonträger des MGV Granitztal war geboren.

Die Auswahl des Liedergutes überspannt einen Bogen aus geistlichen Liedern, Volksliedern wie auch traditionellen Kärntnerliedern. Für alle Freunde und Gönner des MGV hat dieser einige besondere Gustostücke aufgenommen. Mit einigen lustigen Liedern hat, unter der der bewerten Leitung von Chorleiter Martin Schober, das vereinseigene Quintett einige Beiträge zum Gelingen der CD geleistet.

 

Der MGV Granitztal möchte sich erstens beim Pfarrgemeinderat wie auch bei Ortspfarrer Dekan Mag. P. Siegfried Stattmann für die zur Verfügung Stellung der Pfarrkirche St. Martin und zweitens Hr. Hubert Dohr – d’OHR RECORDS - (Aufnahmeleitung, Schnitt und graphische Gestaltung der CD) für die gute Zusammenarbeit bei der Gesamtproduktion recht herzlich danken.

 

Erhältlich ist die CD bei allen Mitgliedern des MGV und in der Marktgemeinde St. Paul.

 

 

 

 

 

 

Willibald Kainbacher jun. e.h.                                 Herbert Lippitz e.h

 

Obmann                                                               Schriftführer

MGV und Gem. Chor Grenzwacht Lavamünd

Hervorragende Gastfreundschaft in Lavamünd

wurde den Chören und Singgruppen beim Internationalen Kranzl-

Singen am Samstag, 29. September Nachmittag, bei idealem Wetter

geboten. 18 Stände warteten auf die SängerInnen, 9 Chöre und Gruppen

vom Lavanttal, Jauntal, Dravograd und Rogaska - Slatina, sind gekommen,

um ihre schönsten Lieder für die großzügige Bewirtung darzubieten

und dafür noch ein oder mehrere, der kreativ gebundenen, geflochte-

nen oder gebackenen "Kranzln" überreicht bekamen.

Ein wirklich gelungenes Fest, veranstaltet zum 90 Jahr Jubiläum von

der "Grenzwacht Lavamünd" mit dem gemischter Chor, der

Gospelgruppe und dem Männerchor. Ges. Leitung Desiree Deiser,

Ltg. MGV - Friedolin Urban-Keuschnig (u.Moderator des Festes)

Der Abend klang mit einigen gemeinsamen Liedern und der Preisverteilung

an die Gastchöre aus. Zur Erinnerung erhielt auch jeder Gastchor beim

Abschied noch ein Erinnerungsfoto an die schönen Stunden in Lavamünd.

Abschiedsworte eines Obmannes:

"Wonn mocht´s denn wieder so ein schönes Fest´l?"

 

Gausingen 2012 in Wolfsberg

MGV und Gem. Chor Grenzwacht Lavamünd

Dreifaltigkeitskirchtag in Lavamünd

Strahlendes Wetter und über 1.100 Besucher der Hl.Messen

konnte Hw.Dechant, Mag. Marko Lastro in der Dreifaltigkeitskirche zu diesem

Fest herzlich Willkommen heißen, schon die Frühmesse um 8:00h war gut

besucht, der Volksgesang wurde von Franz Wölfl an der Orgel begleitet.

Die 9:00h Messe wurde vom "Lorenzenberger Quartett", Ltg. Franz Wölfl, be-

sonders feierlich gestaltet. Bei herrlichem Sonnenschein konnte die 10h Messe

im Freien stattfinden und wurde heuer vom Gemischten Chor der "Grenzwacht

Lavamünd" Ltg. Desiree Deiser, mit einer zum 90sten Jubiläumsjahr neu ein-

studierten Messe, mit schönen Melodien und sinnvollen Texten umrahmt.

Für die ca. 700 Besucher ein buntes Bild in der Natur und eine wahrlich ergrei-

fende Messfeier zu Ehren der Hl. Dreifaltigkeit.

Es gehört schon zur Tradition, dass die vierte Messe um 11:15h in alter Ver-

bindung mit unseren Nachbarn in slowenischer Sprache zelebriert wird. Dieses

Jahr hat der Hw. Pfarrer von Muta die vom Familiengesang Breznik, Pamece

umrahmte Messe gestaltet. Als Ausklang wurden die Slow. Wallfahrer zu einer

nachbarschaftlichen Agape eingeladen.

Jeweils zum Abschluss der Messen hat Hw. Dechant auf die unmittelbar bevor-

stehende Renovierung der Außenfassade, und einiger im Innenraum notwen-

digen Restaurierungen hingewiesen, welche die Pfarre selbst ca.15.000 €

kosten wird und über Spenden und Veranstaltungen finanziert werden.

Der größere Anteil wird aus den Mitteln des Bundesdenkmal-Amtes, der Landes

regierung und der Finanzverwaltung der Diözese finanziert.

Die Pfarre Lavamünd ersucht daher um Spenden, diese können auch an die

RAIBA LAVAMÜND Kontonr. 39292 4606 "Dreifaltigkeit" eingezahlt oder über-

wiesen werden.

Zusätzlich werden auch die Kreuzwegstationen renoviert und die Bilder von

der Kunstgruppe der HS-Lavamünd in Keramik gestaltet. Die Kosten dafür

werden von den jeweiligen Patenschaften übernommen.

MGV Grenzwacht Lavamünd

Männerchor im Insel-Kloster Kosljun

4. Seminar des Männerchores "Grenzwacht Lavamünd"

Auch heuer hat unser Männerchor wieder die tolle Möglich-

keit genutzt, sein „Jahresprogramm“ in der Abgeschiedenheit

des Franziskanerklosters konzentriert zu erlernen. Die Insel

Kosljun liegt eingebettet im Hafen von Punat (Insel Krk). In

23 Probeneinheiten wurde eine neue Chorliteratur für alle

Anlässe mit Chorleiter Friedolin Urban-Keuschnig erarbeitet,

Als Korrepetitor am Klavier half Sänger Gerhard Suette

kräftig mit. Auch bestehendes Liedgut wurde wiederholt und

optimiert, so dass unser Männerchor wieder gut gerüstet ist,

alle Anlässe musikalisch mit zu gestalten. Natürlich kommt

dabei auch der gesellige Teil, trotz intensiver, disziplinierter

Chorarbeit nicht zu kurz. Unser Friedolin hat am Abend ein

gesellschaftliches Singen im kleinen Klosterinselhafen

und ein Abendessen am Festland im Restaurant „Ibiza“

vorsorglich eingeplant. Im Kloster ist es aber oberstes

Gebot, sich um 22:00 Uhr zurück zu ziehen und so war

der nächste Tag wieder mit konzentrierten Proben ausgefüllt.

Den Abschluss bildete wie jedes Jahr die Gestaltung einer

Messe in der voll besetzten Klosterkirche und einer Morgen-

matinee im wunderschönen Kreuzgang, wo wir bereits einige

neu erlernte Lieder zum Besten gaben. Nach dem Mittagessen

wurde der Heimweg angetreten. Wir erinnern uns gerne an die

unvergessliche Tage mit viel Spaß und Freude am Singen.

 

 

Bildunterschrift: Mannerchor mit Kirchgängern aus der Wachau und

                      Inhaberehepaar mit Tochter v. Restaurant IBIZA

Klosterhafen Insel Kosljun

Gauvertretertagung 2012

Sängergau Lavanttal zog Erfolgsbilanz

Text und Foto: Josef Emhofer

Große Freude herrschte bei den Vertretern der Lavanttaler Chöre bei der im Gasthof Hanslwirt in St. Johann stattgefundenen Gauvertretertagung 2012, welche vom MGV Wolfsberg (Ltg. Alfred Rothleitner) als gesanglicher Hausherr gesanglich gestaltet wurde. Gauobmann Ing. Josef Poms konnte hiezu auch den Kärntner Bundesobmann Mag. Herbert Obmann willkommen heißen. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem ehrenden Gedenken verstorbener Mitglieder, hiebei stand besonders der verstorbene langjährige Gauchorleiter Dir. Werner Winkler im Mittelpunkt, berichtete Obmann Poms von den Höhepunkten in der gesanglichen Jahresarbeit im Bezirk und strich hiebei besonders die Jubiläumsfeste und das Bemühen um gesangliche Weiterbildung hervor. Bettina Schmerlaib vom Musikausschuss berichtete vom Rhythmustag und vom Chortag für die Männerchöre. Nach den Prüfberichten der Kassenprüfer Maria Kopp und Stefan Dexl, wurde der Gausachwalterin Sandra Bojer, einstimmig die Entlastung erteilt. Bundesobmann Mag. Herbert Obmann dankte für die geleistete Arbeit und wünschte sich mehr Berichte vom Lavanttal in der „Chorinfo“. Er berichtete auch, dass Prof. Bernhard Zlanabittnig der neue Vorsitzende des Musikausschusses im Kärntner Sängerbund ist. Sein Stellvertreter wird Christoph Mörtl. Auch „Der Süden singt...“ , eine Konzertreihe der besonderen Art, stand im Mittelpunkt seiner Ausführungen. Anschließend berichtete Herbert Kollmann vom MGV und Gem. Chor Maria Rojach über das letzte Gausingen, wozu Franz Schober ein humorvolles Gedicht beisteuerte. Da das heurige Gausingen am 7. Juli in Wolfsberg stattfindet, zumal der MGV Wolfsberg in dieser Jubiläumswoche sein 160jähriges Bestehen feiert, wurde auch gleich ein Duplikat des Gaubanners überreicht, da das Original (mit dem nötigen Trara) erst an den MGV Wolfsberg übergeben werden wird. Der Wolfsberger Obmann Hans Gritsch lud dazu herzlich ein und stellte das Programm bereits vor. Gemeinsam mit seinem Chorleiter Alfred Rothleitner und Christoph Fritzl und Bettina Schmerlaib vom Musikausschuss wurden die Chöre für die jeweiligen Gruppen beim Gästesingen im Rahmen des Gausingens gelost. Das Gausingen, das „Fest der Chöre“ findet im Jahre 2013 in St. Michael statt. Im Bereich Allfälliges befasste man sich mit den Begriffen Gausingen und Fest der Chöre, sowie mit der Konzertreihe „Der Süden singt“ und den Terminen für die voraussichtlichen Konzerte und Jubiläumsfeste im heurigen Jahr.

weitere Bilder von Peter Maurer

Gedicht zum Gausingen 2011 in Maria Rojach

Für die Durchführung des Festes der Chöre im letzten Jahr,

der MGV und Gem.Chor Maria Rojach verantwortlich war.

Mir bleibt es heute vorbehalte,

eine kurze Rückschau darüber zu gestalten.

 

Zwei Jahre früher als laut Programm,

man diese ehrenwerte Aufgabe gerne übernahm

und für jeden unserer Rojacher Sänger war es gwiss,

dass dies bestimmt keine leichte Aufgabe is.

 

Doch sofort, nachdem man die Verantwortung hatte übernommen,

wurde schon mit den Vorbereitungen begonnen.

Besonders unser Obmann Herbert Kollmann war sehr engagiert,

dass aus diesem Fest in Maria Rojach auch etwas wird.

 

Nachdem man den Festplatz hatte ausgewählt,

wurde das Festzelt und vieles andere rechtzeitig bestellt.

Jedes Detail wurde ins Auge genommen –

und dann war der große Tag gekommen.

 

Wie wohl noch heute jeder weiß

war es an diesem Tage mehr als heiß –

wir hätten euch heute hier, wie gesagt, gerne eine Powerpoint über das Fest präsentiert,

aber die Sonne hat leider alle Kameras demoliert.

 

Apropos Sonne, davon hat es wohl genug gegeben

aber auf jedem Fall besser als den ganzen Tag nur Regen,

bei der heiligen Messe in der Kirche drinnen,

konnte man ein bisschen Kühlung finden.

 

Die Messgestaltung durch die Volksschüler wurde gut angenommen,

auch die anderen Mitwirkenden haben viel Lob bekommen.

Die Kirche war bis zum letzten Platz gefüllt

und die Besucher haben sich sichtlich wohlgefühlt.

 

Im Anschluss auf dem Festplatz dann,

waren schattige Plätzchen gefragt von jedermann.

Unter den Obstbäumen ließ es sich gemütlich sitzen

trotzdem kamen aber viele noch zum schwitzen.

 

Guten Essen, kühle Getränke wurden serviert

und ich glaube, jeder hat gespürt,

dass man auch auf diesem Gebiet

sich die allergrößte mühe gibt.

 

Nachdem ein Festzug vorgesehen war,

wurde er auch durchgeführt, ganz klar,

natürlich hätte man darauf auch können verzichten

und sich lieber ein Plätzchen im Schatten richten.

 

 

Sehr lobenswert tut es auf jeden Fall sein,

dass alle Gauchöre des Tales stellten sich bei uns ein.

Natürlich ist die Teilnahme am Fest der Chöre für alle Vereine Plicht,

so selbstverständlich aber ist es heutzutage auch wieder nicht.

 

Von unserer Form des Gästesingens noch geschwind

vielleicht nicht alle Vereine bzw. Chorleiter begeistert sind.

Trotzdem hat man vielfach gehört –

es war gelungen – ein Versuch auf jedem Fall wert.

 

Was mit unseren Gastgeschenken bei den Vereinen ist passiert

vielleicht uns hier noch heute berichtet wird.

Natürlich kann man auch darüber streiten –

wir wollten jedenfalls allen Vereinen damit eine Freude bereiten.

 

Was uns ein bisschen schmerzt ist klar,

dass unser Hr Bundesobmann in Maria Rojach nicht anwesend war.

Gerne hätten wir Ihn willkommen geheißen

auch bei diesem Wetter, dem heißen.

 

Auch mit der hohen Politik,

hatten wir leider nicht viel Glück.

Man hatte zwar den Ehrenschutz übernommen,

ist aber leider nicht zu unserem Fest gekommen.

 

Was uns noch aufgefallen ist, das war,

bei einigen Vereinen die sehr geringe Teilnehmerschar.

Aus den verkauften Eintrittskarten konnte unser Kassier ersehen,

dass ihm doch etliche Sänger abgehen.

 

Auch das frühe Verlassen der Festveranstaltung einiger Vereine ist sehr wohl aufgefallen,

deshalb wollen wir uns umso mehr bedanken bei denen allen,

die trotz der Hitze durch ihr Bleiben,

ließen den Umsatz doch ein bisschen steigen.

 

Ob nicht der Samstagstermin für das Fest der Chöre

für die Zukunft hin der bessere wäre.

Das wäre heute auch hier zu diskutieren,

die Wolfsberger, soviel wir wissen, heuer tun es schon probieren.

 

Wir Rojacher Sänger hoffen aber vor allem,

es hat euch bei uns im Ort gefallen.

Wir freuen uns schon aufs heurige Fest der Chöre

und dazu noch etwas zu sagen wäre:

 

Liebe Wolfsberger Sänger!

Am 2. Juli, so man euren Wunsch akzeptiert wohl hat,

findet in Maria Rojach die Gaubannerübergabe statt

und dass dies nicht so leicht über die Bühne geht

sich wohl sicher von selbst versteht.

 

Bereitet euch auf jeden Fall vor

es freut sich darauf schon jeder aus unserem Chor.

Bestimmt werden wir auch gemeinsam singen –

für die Durchführung des Festes der Chöre wünschen wir euch schon heute

„Gutes Gelingen!“

Adventsingen SG Kliening

Am 11.12.2011 wurde das traditionelle Adventsingen der Singgemeinschaft Kliening zum

1. Mal am Schloßberg in Bad St. Leonhard durchgeführt. In der Burgruine Gomarn ließ die

weihnachtliche Stimmung nicht lange auf sich warten. Mit Glühmost, Kinderpunsch und 

vorweihnachtlichen Köstlichkeiten wurden die zahlreichen Besucher bewirtet. Unterstützt wurde

die SG Kliening von der Hausmusik Doveit.

Bilder von Peter Maurer

Fest der Chöre 2011 in Maria Rojach

Bilder von Peter Maurer

Der Rhythmus - wo man mit muss

Rhythmustag – 12. März 2011 – von 9.00 – 16.00 Uhr

im Gasthaus Deutscher

 

Bereits am Beginn der Veranstaltung mit Sonja Moser war klar, wo

„der Bartl den Most holt“. Diese Frau hat schon Rhythmus im

Babyfläschchen erhalten!

Mit Schmäh und viel Können hat uns Sonja spielerisch leicht in die

Rhythmusschiene hingeführt. Vom „Guten Morgen Kanon“ bis zum

„Policeman“ oder afrikanisch „Kwangena thina bo“ haben wir uns in

alle Rhythmuslagen begeben! Ob jung oder ganz jung, alle waren mit

viel Energie dabei und hatten Spaß an Bewegung und Gesang! Einige

Einsingübungen gab es noch als Draufgabe. Alles in allem ein

gelungener Tag für alle Beteiligten!

Das „Singende“ Lavanttal tagte...

Text: Josef Emhofer

 

Stolze Leistungsberichte und Zukunftsweisendes prägten die Gauvertretertagung des Sängergaues Lavanttal, zu welcher Gauobmann Ing. Josef Poms in den Gasthof Poltl nach Maria Rojach geladen hatte. Die Abordnungen der 23 Chöre und Ehrengast Bundesobmann Mag. Herbert Obmann, wurden vom Gem. Chor Maria Rojach, unter der Leitung von Margit Glantschnig, er richtet heuer auch das Gausingen in Maria Rojach aus, gesanglich begrüßt. Poms ließ die Höhepunkte in des vergangenen Jahres Revue passieren, wobei besonders das „Fest der Chöre“ in St. Marein, das Internationale Freundschaftssingen in Lavamünd und das Jubiläum der Sängerrunde St. Michael, herausragten. Seitens des Musikausschusses berichtete dessen Vorsitzende Bettina Schmerlaib über die gute Zusammenarbeit im Ausschuss und den hervorragenden Chortag für Gemischte Chöre mit 86 TeilnehmerInnen, welchem heuer im November ein Chortag für Männerchöre folgen wird. Bundesobmann Mag. Herbert Obmann gratulierte namens des Kärntner Sängerbundes zu den gesanglichen Leistungen und stellte das Projekt „Der Süden singt...“ in den Raum wo sich die Chöre unter gewisser gesanglicher Thematik in Kooperation mit der heimischen Wirtschaft präsentieren. In den Vorstand des Sängergaues Lavanttal wurde die neue Sachwalterin Sandra Bojer gewählt. Nach den Berichten der Kassenprüfer Gerhard Walcher und Walter Freigassner wurde ihr einstimmig die Entlastung erteilt. Nachdem Hans Grassauer von der Singgemeinschaft Thürn über das erfolgreiche Gausingen im Vorjahr berichtet hatte, stellte der Gem. Chor Maria Rojach das Programm des heurigen Gausingens in Maria Rojach vor, wo im Gästesingen erstmals „geloste“ Paarungen von Chorgemeinschaften aufsingen werden und die Festmesse im Zeichen der Jugend stehen wird. Im Jahre 2012 findet das Gausingen in Wolfsberg statt, da der MGV Wolfsberg in diesem Jahr auch das 160. Jahr seines Bestehens feiert. Als neue Obmänner präsentierten sich auch Hans Gritsch (MGV Wolfsberg) und Herbert Kollmann (MGV und Gem. Chor Maria Rojach. Neu im Musikausschuss ist Desiree Deiser. Unter den Terminen des heurigen Jahres befinden sich auch das Passionssingen der Singgemeinschaft Thürn am 9. April in der Pfarrkirche St. Marein, die CD-Präsentation des Männerquintetts „Lavanttal Vokal“ am 4. Juni im Haus der Musik in St. Stefan, das Jubiläum 80 Jahre MGV und 60 Jahre Gem. Chor St. Margarethen am 19. Juni in St. Margarethen und die Liedertafel des MGV Wolfsberg am Nationalfeiertag, welche den Auftakt zu den Jubiläumsfeierlichkeiten bildet.

 

Chortag für gemischte Chöre

Am 13.11.2010 wurde der Chortag unter dem Motto "vom Volkslied bis zum Spirituell" abgehalten.

Ca. 100 begeisterte Sänger und Sängerinnen aus dem Sängergau Lavanttal nahmen daran teil. Nach einer Aufwärmrunde, gestaltet von Frau Mag. Renate Brescak-Titz, wurde der Chortag unter der Leitung des Referenten Professor Mag. Johannes Dietl ein Erlebnis für alle. Er vermittelte gekonnt sein Wissen an die Chormitglieder. Es wurde auch die Möglichkeit einer Einzelstimmbildung bei Frau Mag. Renate Brescak-Titz geboten, welche von zahlreichen Chormitgliedern genützt wurde. Nach der Mittagspause wurde noch bis 18.00 Uhr fleißig geprobt wobei der Witz und Humor von Herrn Professor Dietl nicht zu kurz kam.

Der Dank gilt vor allem Frau Bettina Schmerlaib, Vorsitztende des Musikausschusses, für die Organisation sowie ihren Mitgliedern.

MGV Bad St.Leonhard

„Die schönsten Kärntnerlieder“ erklangen im Kulturheim am 05. und 06. November 2010

Zu seinem alljährlichen Jahreskonzert im Rahmen der Kulturtage lud der Männergesangsverein Bad St. Leonhard vor kurzem in das Kulturheim. Sowohl am Freitag-, als auch am Samstagabend war der Saal zum Bersten gefüllt, worüber sich auch Kulturreferent Mag. Siegfried Gugl in seiner Begrüßung sehr freute. MGV-Obmann Franz Schatz leitete dann ein Programm ein, das ob seiner Vielfalt seinesgleichen sucht. Denn nicht nur der mächtige Männerchor sang einfühlsam und harmonisch die schönsten Kärntnerlieder, sondern auch die vereinseigenen Gruppierungen, wie das Quintett, das Frauenterzett oder die gemischte Gruppe boten die stimmungsvollen Lieder intonationssicher dar. Die Solisten des MGV trugen das Ihrige zum Gelingen des Abends bei: Walter und Norbert Karner, Alois und Hermann Joham, sowie Hans Glatzl beeindruckten mit ihrem Vortrag und auch die beiden Neo-Solisten Marco Kopp und Florian Scheichenbauer ernteten viel Applaus und beeindruckten mit ihren klaren Stimmen. Das Frauenterzett – bestehend aus Sigrid Jöbstl, Annelies Mostögl und Bianca Liebhart – stellt eine Bereicherung zu den Männerstimmen dar und sang sich gemeinsam mit dem Quintett und dem Lied „Feiaobnd“ in die Herzen des Publikums. Besonders viel Applaus erhielten auch Norbert Karner mit dem „Weißenseelied“, das er mit seiner seidenweichen Bassstimme gefühlvoll vortrug, sowie Florian Scheichenbauer für sein Solo im Lied „Ban Sea“. Für instrumentale Abwechslung sorgte schwungvoll die vereinseigene Volksmusik mit Franz Stoni jun., Sepp Schriefl, Franz Schatz, Hans Glatzl und „Leihgabe“ Manfred Stückler. Besonders die „Ferdinandpolka“ hatte es dem Publikum angetan, das die fünf Musiker kaum von der Bühne lassen wollte. Verantwortlich für diese Vielfalt in der Programmgestaltung ist Chorleiter Bernhard Schultermandl, der in monatelanger Probenarbeit die Lieder mit seinen Mannen und den drei Frauen erarbeitete. Als Sprecherin führte Mundartdichterin Edith Kienzl durch den gelungenen Abend. Sie verstand es in unnachahmlicher Weise, das Publikum mit eigenen Gedichten und auf den Abend zugeschnittenen Reimen äußerst humorvoll und augenzwinkernd zu unterhalten.

Mit den Jahren hat sich auch ein „Stau“ bei den Ehrungen für die Sänger angesammelt, sodass viele Mitwirkende für langjährige Treue zu Verein und Kärntnerlied geehrt wurden. Neben dem Ehrenzeichen für zehn und zwanzig Jahre erhielten das Goldene Ehrenzeichen für 30 Jahre Sängertreue: Alfred Zarfl, Alois Krainer, Franz Schatz und Gerhard Karner. Das Eiserne Ehrenzeichen für 40 Jahre ging an Ehrenobmann Walter Ebner (plus Goldene Ehrenmedaille), Ehrenchorleiter Hans Glatzl (plus Silberne Ehrenmedaille) und Albin Koinig (plus Ehrenbrief für 60jährige (!) Sängertreue). Ehrenbriefe für 50jährige Sängertreue erhielten noch Helmut Stimpfl sen. und Otto Klöcker. Bronzene Ehrennadeln erhielten Obmann Franz Schatz und Chorleiter Bernhard Schultermandl und Bronzene Ehrenmedaillen Karl Scheiber und Helmut Stimpfl sen. und die Silberne Ehrenmedaille Fritz Druck

Ein Teil der Geehrten von links: Karl Scheiber, Albin Koinig, Fritz Druck, Hans Glatzl, Walter Ebner, Otto Klöcker, Chorleiter Bernhard Schultermandl, Helmut Stimpfl sen. und Obmann Franz Schatz.

Gemischter Chor St. Paul

"Herbstkonzert des Gem. Chores St. Paul am 02. Oktober 2010 im Festsaal des Konviktes"

Singgemeinschaft Kliening

Bilder von Peter Maurer

 

Ein Empfang bei Fürstin Marie von und zu Liechtenstein im Schloss Vaduz

war der Höhepunkt der Liechtensteinreise der Singgemeinschaft Kliening vom 25. bis 27.September 2010.

 

Auf Initiative des stellvertretenden Regierungspräsidenten von Liechtenstein, Martin Mayer, und auf Einladung des Männerchores Nendeln aus Liechtenstein,verbrachte die SG Kliening zwei Tage im Fürstentum.

Am Nachmittag des 25.September, dem Anreisetag, waren die beiden Chöre bei Fürstin Marie zu Gast. Nachdem die Fürstin persönlich begrüßt hatte, bot die SG Kliening einige Lieder dar und überbrachte der Fürstin ein kleines Präsent mit Blumen in den Kärntner Farben.

Auch dem MGV Nendeln war es eine große Ehre das erste Mal vor der Fürstin singen zu dürfen, denn es ist eine seltene Ausnahme, dass die Fürstin einen Verein empfängt. Somit war die Ehre für beide Chöre umso größer. Die Fürstin selbst ging auf alle Gäste zu, bot ihnen Konfekt an und wechselte einige nette Worte. Selbstverständlich erzählte sie aus der Geschichte des Schlosses und war gerne bereit mit den Chören für Fotos zu posieren. Zum Abschluss des Empfanges sang Sabrina Payer das Ave Glöckchen, was bei Fürstin Marie besonderen Anklang fand.

Schon beim Abendessen erfuhr die SG Kliening vom Anruf der Fürstin beim stellvertretenden Regierungs-präsidenten Martin Mayer, in dem sie sich nochmals herzlichst für den Besuch und den schönen Gesang bedankte.

Am zweiten Tag des Liechtensteinaufenthaltes der SG Kliening gestaltete der Chor die Erntedankmesse in Nendeln. Anschließend gab es einen kleinen Frühschoppen, bei dem auch fleißig gesungen wurde.

Am Nachmittag durfte der Chor bei einer Stadtführung die Hauptstadt Vaduz kennenlernen und schließlich fuhr man zu einem sehr gemütlichen Abendessen mit dem Männerchor, zu dem dieser einlud. Natürlich wurde viel gesungen und gelacht und der MGV Nendeln freute sich sehr über die Gegeneinladung durch die SG Kliening. Sie versprachen auf jeden Fall bald nach Kärnten zu kommen.

Internationales Sängertreffen in Lavamünd

 

 

Hohes gesangliches Niveau und neue Sängerfreundschaften.

Am Sonntag, dem 19.Sept. lud der MGV und Gemischte Chor „Grenzwacht

Lavamünd“ in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lavamünd zu einer grenz-

übergreifenden Veranstaltung. 17 geladenen Chöre und Kleingruppen kamen

von Italien, Slowenien, Kroatien, Steiermark und Kärnten. Chorleiter Friedolin

Urban-Keuschnig:“ Wir haben alle 10 Jahre das Abstimmungsgausingen im

Lavanttal, jetzt wo die Grenzen gefallen sind, versuchten wir alle Nachbarn über

die Grenzen hinaus einzuladen, um neue Freundschaften unter den singenden

Gruppen zu fördern. Sie sind gekommen und haben sich mit ihrer Kultur und ihrem

musikalischen Können, in unsere Herzen gesungen.“ Nach der Kranzniederlegung

beim Mahnmal am Kultursaal und dem Auftakt beim Adlerwirt durch das Jugend-

blasorchester Neuhaus ging es in den Kultursaal zum Freundschaftssingen, jede

Gruppe wurde vom Moderator Hans Mosser vorgestellt und brachte ein kurzes Pro-

gramm ihrer Lieder. Gegen Ende des Konzertes stand Chorleiter Urban-Keuschnig

im Mittelpunkt, da mit diesem Freundschaftssingen er seine Tätigkeit bei der Grenz-

wacht beendete und in jüngere Hände der neuen Chorleiterin Desiree Dieser legt.

Obfrau Ingrid Plottke und Obmann Genot Pucher fanden bewegte Dankesworte

für sein spontanes Einspringen und umsichtige Weiterführen des verwaisten

Vereines als Chorleiter und Mitorganisatorin in den letzten zwei Jahren.

Zu den Klängen der Marktkapelle Lavamünd begaben sich die Sänger in die

umliegenden Gasthäuser, wo noch so manches Lied erklang und viele interessante

Verbindungen geknüpft wurden. Auch die Vertretung des Sängergaues Lavanttal

Mit Gauobmann Josef Poms, die Stv. Veronika Liebhart u. Peter Maurer und

Schriftführerin Karin Maurer ließen sich dieses niveauvolle „Festival der Stimmen“

nicht entgehen.

Schreiben vom Obmann des Sängergaues Lavanttal Ing. Josef Poms Rückblickend zum Fest der Chöre in St. Marein

 

 

zum Gausingen: war eine perfekt organisierte Veranstaltung

schönes Ambiente, gute Stimmung, schöner Rahmen für das Gästesingen

trotz heißem Wetter eine gelungene Veranstaltung

und Danke an alle
Mitwirkenden

 

liebe Sängergrüße

 

Josef

 

 

 

Fest der Chöre ( Gausingen) 2010 in St.Marein

Bilder von Peter Maurer

 

 

Offizieller Auftakt zum alljährlichen Fest der Chöre

 

Am 11. Juli ist es wieder so weit. Dort lassen die Chöre des Sängergaus Lavanttal beim diesjährigen Gausingen in St. Marein ihre Stimmen erklingen. Die Organisation des letzten Gausingens lag bekanntlich in den Händen der Singgemeinschaft Kliening welche mit der Gaubannerübergabe Mitte April an den Singkreis Thürn den offiziellen Abschluss dieser Aufgabe tätigte. Die SängerInnen des Singkreis Thürn machten sich gut gewappnet mit einer flotten Tanzmusik und einem eigens vorbereiteten Gedicht auf den Weg ins Obere Lavanttal. Dort wurden sie von den SängerInnen der Singgemeinschaft Kliening mit Böllern, selbst gedichteten Gstanzln und ebenfalls flotter Musik empfangen. Das Gaubanner selbst wurde allerdings nicht so einfach übergeben, denn die SängerInnen des Singkreis Thürn mussten zuerst ein paar Aufgaben bestehen. Natürlich meisterten sie alle mit viel Geschick und kehrten nach einigen Stunden mit viel Gesang, Tanz und guten Wünschen für das Gausingen 2010 wieder nach Hause. Dieser Tag und die herzlich lachenden Gesichter werden den Sangeskollegen wohl noch lange in Erinnerung bleiben!

Bilder von Peter Maurer

 

Gausingen 2009 in Kliening

Am 12.07.2009 veranstaltete die „Singgemeinschaft Kliening" das 75. Gausingen des Sängergaues Lavanttal. Der Obmann der Klieninger, Herr Kois Hannes, nannte es das „Erntedankfest der Sänger", bei dem zahlreiche SängerInnen und Gäste begrüßt werden konnten. Nach dem Festakt, welcher von den Nachbarchören der Singgemeinschaft Kliening gesanglich umrahmt wurde, fand im vollbesetzten Festzelt ein würdiger Gottesdienst statt. An dieser Stelle möchten wir uns beim gemischten Chor Reichenfels, dem MGV Bad St. Leonhard und der Sängerrunde Preitenegg recht herzlich bedanken. Anschließend spielte die Trachtenkapelle Schiefling zum Frühschoppen auf. Am Nachmittag brachten die Chöre des Sängergaues Lavanttal im Seminarraum des Hotel Moselebauer, vor vollem Hause, ihre gesanglichen Darbietungen zu Gehör. Die Singgemeinschaft Kliening bedankt sich bei allen Akteuren und Helfern, die dazu beigetragen haben, dieses Jubiläumsgausingen zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen.

Bilder von Peter Maurer

 

Am 14. Juni 2009 nahm der Sängergau Lavanttal am Historischen Festzug in St. Paul teil. Trotz Hitze, traten ca. 100 SängerInnen gemeinsam in einem Block auf und erwiesen somit der Stadtgemeine St. Paul die Ehre.

Bilder von Peter Maurer